Mehlsiebmaschine
© Marcus Teubner, Mehlsiebmaschine, 2016

Mehl sieben

Mehlsiebe

Siebe gibt es alle Sorten, aber nur wenige sind für Mehl, wie ich es möchte, geeignet. Es gibt sie mit Umfassungen aus Holz, Bambus, Edelstahl und weitere. Aber immer sollte das Siebgewebe aus Edelstahl hergestellt sein und eine klare Angabe der Maschenweite besitzen. Siebe aus Fernost verwenden die amerikanische Maßeinheit Mesh (Maschen pro Zoll), die ziemlich ungenau ist, da die Drahtstärke schwankt. Zur genauen Konvertierung benötigt man Tabellen. Ein Sieb mit 60 Mesh kommt einem 0,3mm Sieb schon sehr nahe. Wichtig für mich ist nicht nur die Angabe der Maschenweite, sondern auch die Maßhaltigkeit der Maschen. Durch ein 0,3mm Sieb bester Qualität fällt kein Mehlpartikel durch, das größer als 0,42mm ist (Maschendiagonale).

Warum Mehl sieben?

Zum Sieben von - sagen wir mal - 100g Getreide für Müsli, Jogurt und dergleichen wird man kaum ein feinmaschiges und hochwertiges Sieb benötigen - wenn überhaupt für diese Zubereitungsformen das selbstgemahlene Getreide gesiebt werden soll. Aber zum Herstellen von Brötchen und Brot sind die Anforderungen an das Mahl- Ergebnis wesentlich höher. Dafür wird feineres Mehl im Kilo-Bereich benötigt, das gesiebt werden will. Haushaltgängige Getreidemühlen brauchen für solche Mengen je nach Modell zwar etwas Zeit, aber die eigentliche Mühe besteht im Trennen von gröberen Bestandteilen vom benötigten feinen Mehl. Das richtige Sieb ist anhand dem gewünschten Ergebnis und der Menge auszuwählen. Ein feines Mehl mit 0,3mm Körnung (und kleiner) ist Voraussetzung für gute Nährstoffextraktion beim Kneten. Je feiner das Mehl, ums so größer ist die „Mehloberfläche“ - wichtig für die Hefe und damit lockeren Teig. Feines Mehl sorgt für feinere Backwaren und zu weniger rustikalem Back-Ergebnis.

Probleme beim Handsieben…

…beginnt bei mir mit der richtigen Wahl der Schüssel. Da das Sieb über der Schüssel geschwenkt, geschüttelt und gerüttelt wird, kann sie eigentlich nicht groß genug sein. Das frisst so schon knappe Arbeitsfläche. Trotz aller Vorsicht stiebt das Mehl und hinterlässt in der näheren Umgebung der Siebaktion einen grauen Schleier. Verschärft wird das Ganze, möchte man mehrstufig sieben. Und klar geht das auch übers Handgelenk. Alles in allem macht Getreide mahlen Vergnügen, Mehl sieben aber weniger. Da wir Brot, Brötchen, Baguette u.a. backen und daher größere Mengen feines Mehl benötigen, habe ich mich nach Mehlsiebtechnik für den Haushalt umgesehen und wurde schwer enttäuscht. Eine einzige Mehlsiebmaschine fand ich im Netz mit einem Preis jenseits von gut und böse. Es gibt noch Vibrations-und Rüttelsiebgeräte aus dem asiatischen Raum, diese sind aber nur einstufig, auch zu teuer und mehr für Labors gedacht. Also machte ich mich daran, im eigenen Technologie-Zentrum (Hobbykeller) selber eine passende Mehlsiebmaschine zu entwickeln und zu bauen. Was daraus geworden ist, sehen Sie auf der nächsten Seite.
Sieb 0,3 mm
Sieb 0,5 mm
Mehl >0,5mm (äußere Hülle, „Abfall“, Kleie)