Mehlsiebmaschine
© Marcus Teubner, Mehlsiebmaschine, 2016

Gesamtprojekt

Materialeinsatz

Die Grundplatte und Seitenwände bestehen aus Kiefer-Leimholz- bretter/Platten vom Baumarkt. Die Rückwand mit 800x400 mm ist das größte Teil der Anlage, gefolgt von der Grund-und Frontplatte mit je 800x250 mm. Die Stärke/Dicke ist mit 18mm bei allen Platten gleich. Sie werden verbaut, wie sie sind - ohne Sägearbeiten und unbehandelt. Die Seitenwände links und rechts werden aus einer weiteren Platte der Maße 800x250 mm hergestellt, die mittig auf 2 mal 400x250 mm zerteilt wird. Alle Platten noch richtig miteinander verbinden und das Gehäuse ist fertig. Bis hierher kein Problem. Die Siebtrommeln bestehen aus Edelstahlsieb bester Qualität und sind der teuerste Posten des Projekts, auch von der Arbeitszeit her. Zwei Trommeln werden miteinander an den Holz- oder PLA-Ringen verschraubt und bilden das 2- stufige Mehlsieb. Die 3. Stufe ist der sogenannte „Abfall“ (die Kleie), der zuletzt hinten raus fällt. Die Trommel insgesamt kann sehr leicht ausgetauscht werden, um andere Maschenweiten-Kombinationen nutzen zu können. Auch durchgehende Trommeln mit nur einer Maschenweite sind möglich. Dabei wird die Maschine unten auf Sieblänge ausgesägt und die PVC-Leitplatten bis zum Boden gezogen, um große Kisten oder Säcke zu füllen. Die Maschine wird dazu auf ein Gestell oder ähnliches gestellt, wo der Sack oder die Kiste drunterpasst. Ein Anwender hat die Maschine auf einen Bollerwagen montiert und siebt da hinein. Damit ist die Maschine gleich mobil. Die Stundenleistung geht dabei locker in den profesionellen Bereich.
Damit sich alles gut dreht, werden 2 kleine Rollen (aus dem Möbelbeschlag- Regal im Baumarkt) je Lagerplatte in extra ausgesägte Nischen geschraubt. Damit bleibt der Reibungswiderstand gering und der Motor benötigt weniger Strom. Die langen inneren Gehäuseseiten haben die Aufgabe, die Lager-Platten an ihrer richtigen Stelle zu fixieren. Das erreiche ich durch kleine Holzleisten, die mit Heißkleber als Führung angebracht werden. Links und rechts der Siebtrommel sind PVC-Platten angebracht, die das Mehl vom Holz fernhalten und in den untenstehenden Behälter leiten. Dadurch wird die Reinigung erheblich erleichtert; und es sind auch schmalere Behälter verwendbar, ohne dass viel daneben geht. Zwei weitere Rollen werden jeweils an den Enden der Siebtrommeln platziert und haben die Aufgabe, die Trommel in richtiger horizontaler Lage zu halten. Die Leiste ist abklabbar, um leicht die Trommel herausnehmen zu können. Der Trommelwechsel erfolgt komplett ohne Werkzeug unter 1 Minute. Die Maschine tut ihren Dienst wie geplan, das Siebergebnis ist hervorragend. Wenn Sie möchten, schreiben Sie auf „info at mteubner punkt de“. Ich bauen Ihnen bei Bedarf eine Maschine binnen 2-3 Wochen als Privatverkauf ohne Garantie und/oder Rücknahme. Ein „Handbuch“ ist dabei. Natürlich werden evtuelle Probleme gemeinsam auch nach der Auslieferung gelöst. Manchmal biete ich auch eine fertige Maschine auf eBay an.

Montage, Zerlegung, Reinigung

Die Siebtrommel der Mehlsiebmaschine liegt lose in den Lagerplatten. Diese wiederum sind nur gesteckt. Montage: Beide unteren Schrauben der Frontplatte (links und rechts) entfernen und Frontplatte hochklappen und auf die Maschine umlegen. Die beiden Lagerplatten werden jeweils an der richtigen Stelle von vorne in das Gehäuse geschoben und in die Führungen der Rückwand gesteckt. Die Siebtrommel wird (richtig herum) in die linke Lagerplatte geführt bis die Trommel an der Mehlrutsche rechts vorbei kann und dann in die rechte Lagerplatte geschoben, sodass die Zahnräder ordentlich ineinandergreifen. Etwas Gefühl ist da gefragt. Indem die Frontplatte langsam heruntergeklappt wird, werden die Lagerplatten in ihre jeweilige Führung eingefädelt. Hier ist wieder etwas Vorsicht und Gefühl am Platz. Sitzt alles, nichts verklemmt, und ist die Klappe ordentlich zu, kann diese links und rechts unten mit den Schrauben arretiert und mit dem Mehlsieben begonnen werden. Das Zerlegen geht in umgekehrter Reihenfolge. Also Arretierung der Frontplatte lösen, Frontplatte hochklappen, bis oben auf die Maschine umlegen und die Siebtrommel samt hinterer Lagerplatte nach hinten herausnehmen. Dabei auf die in die Trommel ragende Mehlrutsche achten. Das war es schon. Das Reinigen Zum Reinigen müssen Sie die Maschine keinesfalls zerlegen. Von oben kann die Trommel herausgenommen und abgesaugt werden. Unten vorn ist auch offen zum Saugen und Kehren. Es wird dringend davor gewarnt, Wasser zu benutzen! Das Sperrholz nimmt Wasser und ähnliche Flüssigkeiten sehr übel.